Die folgende Vision wurde Daniel Capri am 25. und 26. Juni 2016 im Jeremia-Werk gegeben. Verschiedene Personen, die nicht bei den Treffen anwesend waren, informierten Daniel und Elisabeth Capri später, dass sie am Samstagabend (25. Juni) empfanden, dass in den himmlischen Regionen rund um die Nation Deutschlands etwas geschehen sei. So schrieb beispielsweise eine nicht anwesende Fürbitterin des Jeremia-Werkes, dass sie Heerscharen von Engeln nach Deutschland kommen sah. Es folgten im Laufe der Veranstaltung weitere Offenbarungen und Eindrücke durch das Team des Jeremia-Werkes, insbesondere durch die Leiterin Olga Dammer.

Im Jeremia-Werk in Hügelshart hatte ich während unseres Treffens am Samstag, dem 25.06.2016, bei dem wir für Durchbruch beteten, gegen 21:30 Uhr eine offene Vision, die den Ablauf der eigentlichen Veranstaltung unterbrach. (Dank sei Gott dafür).

Ich sah einen offenen Himmel über der nördlichen Grenze von Deutschland mit Polen, von der Ostsee bis zu dem Punkt, wo sich die deutsch-polnische und die tschechische Grenze treffen. Diese Linie im Himmel war mit einer unzählbaren Anzahl von Engeln gefüllt – gekleidet in königlich weiß leuchtende Gewänder, auf weiß glänzenden Pferden reitend oder in goldenen Kampfwagen. Dann sah ich Jesus in Seiner Majestät auf einem weißen Pferd, umgeben von mächtigen Kriegsengeln (vermutlich Generäle der Armee des Herrn). Diese enorme himmlische Armee wartete darauf, nach Deutschland hinab zu steigen.

Der Heilige Geist verkündete: “Das ist der im Himmel vorbestimmte Zeitpunkt für Deutschland. Heißt den König mit all seinen Engelsheeren willkommen.” Der Heilige Geist beauftragte mich, die Deutschen zu bitten, den König mit ihrer deutschen Sprache willkommen zu heißen.

Wir übergaben Schwester Olga Dammer vom Jeremia-Werk, uns anzuführen, den König im Namen des Leibes Jesu in Deutschland zu begrüßen. Die Anbeter lobten den Herrn und Olga erhob ihre Stimme zum Himmel, um den König mit all seinen Heerscharen zu begrüßen: “Gepriesen sei, der da kommt im Namen des Herrn!”

Sie begrüßte Seine Macht und Herrlichkeit, die auf die Nation herabsteigt und den Schleier  der Dunkelheit aus Deutschland und Europa hinwegwischt. Sie erhob ihre Stimme für eine neue Ära in Europa, mit einem Siegesschrei, der aus der ganzen Versammlung hervorbrach. Während die Menschen mit Tanzen und Lobpreis den Herrn willkommen hießen, Banner und die deutsche Fahne erhoben, sah ich im Himmel über Deutschland die Heerscharen der Engel sich in Einheiten organisieren (sie bildeten in Himmel riesige Armee-Formationen).

Dann begannen sich einige dieser Armee-Einheiten nach unten zu bewegen, es sah aus wie die Mischung eines schönen silber-goldenen Windes, der zur Erde herabkommt. Als sie sich zu bewegen begannen, wurde der dunkle Himmel wie heruntergerissen, öffnete sich weit und die Engel-Armeen auf weißen Pferden begannen hinabzusteigen.

Der HERR aber sprach: “Gesehen habe ich das Elend meines Volkes in … (Deutschland und Europa), und sein Geschrei … habe ich gehört; ja, ich kenne seine Schmerzen. Und ich bin herabgekommen, um es … zu retten.“ (2. Mose 3,7-8) Es war wie ein Blitz, der an drei Stellen vom Himmel auf die Erde herabkam; an drei der sieben Tore Deutschlands:

Das ‚Tor zum Herzen des Vaters‘ in der Mitte von Deutschland, das ‚Tor des Heiligen Geistes‘ in München, wo wir den Himmel über der Region Hügelshart (wo wir uns trafen) geöffnet sahen und Engel den Versammlungsort betraten. Das ‚Tor der Fürbitte‘ in der Region Stuttgart mit seinem Symbol des ‚goldenen Löwen von Juda‘. Die Armeen kamen herab und lagerten sich um diese Tore; Tausende von Engeln, Pferden und Kampfwagen um jedes dieser Tore. Sie lagerten sich nicht in den Städten oder bewohnten Orten, sondern außerhalb im Gelände, mit Abstand zu Dörfern und Gehöften. Sie brachten ihre Wohnungen einschließlich des himmlischen Bodens (wie das Meer aus Kristall) mit sich; sie lagerten sich nicht auf unserem irdischen Boden.

Ich selbst sah nicht, dass Jesus herabkam, doch Schwester Olga berichtete mir, dass sie Ihn mit Seinen Engelsscharen, auf einem weißen Pferd reitend, kommen sah. An den drei Plätzen, an denen die himmlischen Armeen herabstiegen, brachten sie Durchbruchs-Salbung und himmlische Gaben mit sich, um den Bau des Reiches des Herrn auf der Erde zu beschleunigen. Ich sah, dass sich an diesen drei Orten Hunderte uralter Tore überall in der Region/dem Bundesland anscheinend unverzüglich öffneten. Etwas Neues brach auf.

Der Heilige Geist forderte die Leute auf, die bei dem Treffen versammelt waren: “Nähert euch nicht dem Lager der himmlischen Heerscharen, denn es ist heilige Gegenwart und heiliger Boden.” Gott sprach: “Tritt nicht herzu, zieh deine Schuhe von deinen Füßen; denn der Ort, darauf du stehst, ist heiliges Land!“ (2. Mose 3,5)

Heiligung ist notwendig, um zu diesen Orten der Gegenwart des Herrn zu kommen, so wie der Herr Mose anwies: „Und der HERR sprach zu Mose: Geh zum Volk und heilige sie heute und morgen! Und sie sollen ihre Kleider waschen, damit sie für den dritten Tag bereit sind; denn am dritten Tag wird der HERR vor den Augen des ganzen Volkes auf den Berg Sinai herabsteigen.“ (2.Mose 19,10-11)

Noch im Himmel sind vier mächtige Armeen der Engel, die darauf warten, nach unten zu steigen, doch es scheint, sie werden vom Herrn noch zurückgehalten. Das Tor von Hamburg (die Scharen der Engel lagern sich noch immer im Himmel), das gleiche mit dem Tor von Frankfurt, dem Tor von Leipzig und dem Tor von Berlin (mit enormen himmlischen Heerscharen, die darauf warten, an fünf verschiedenen Standorten herabzusteigen).

Deutschland, erhebe zum Öffnen aller Tore und zum Begrüßen der Armeen des Herrn deinen Schrei zum Himmel, in Seiner Herrlichkeit in deine Nation herabzusteigen.

Am Tag darauf (Sonntagmorgen 10:30 Uhr), sah ich einen Fluss (wie einen Wasserfall) geöffnet vom Thron des Vaters, der zur Erde herabfließt und in Hügelshart einen Teich für Heiligung und Heilung formt. Ich empfand, dass sich dies in allen sieben Toren Deutschlands, auch als Quelle des Heils, öffnen wird.

„Und jedes Geschöpf, das im Himmel und auf der Erde und unter der Erde und auf dem Meer ist, und alles, was in ihnen ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm den Lobpreis und die Ehre und die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und die vier lebendigen Wesen sprachen: Amen! Und die Ältesten fielen nieder und beteten an.“ (Offenbarung 5,13-14)

Alle Ehre dem Vater, alle Ehre Jesus und alle Ehre dem Heiligen Geist!

Daniel Capri am 29.06.2016
Deutsche Übersetzung: Martin Baron