Das Jahr 2020 hat bereits volle Fahrt aufgenommen und wir sind als gesamter Dienst und als Werk ausgerichtet auf das, was Gott in diesem Jahr vor hat. Wir haben eine ganz große Freude über dem, was wir sehen, weil wir glauben, dass Gott anfängt sich im Land nochmal ganz neu zu bewegen. Du bist vielleicht auch jemand, der schon lange darauf wartet, dass es in unserem Land echte Veränderungen gibt und das wir auch echte Veränderungen im Leib Christi sehen und wenn das dein Glaube und deine Hoffnung ist, dann laden wir dich ein, mit uns einen Weg zu gehen in den nächsten Monaten.

Was wir jetzt zum Anfang empfunden haben ist, dass die Veränderung damit beginnt, dass du dich veränderst. Du bringst die Veränderung ins Land. Du bist die Person, die es zulässt, dass Gott in dir das tun kann, was er bisher nicht machen konnte.

Wir laden dich ein mit dem Wort aus Jesaja 11, da steht im Vers 3: „Er wird nicht richten nach dem, was seine Augen sehen und nicht zurechtweisen nach dem, was seine Ohren hören. Sondern er wird die Geringen richten in Gerechtigkeit und die Elenden des Landes zurechtweisen in Geradheit.“

Dieses Wort spricht davon, dass Gott selber uns jetzt zurechtbringt. Wir haben, glaube ich, über viele Jahre das zurechtweisende Wort von Menschen nicht ernst genommen, wir haben aber vor allem Gott selbst nicht ernst genommen, der uns zurechtweist und der uns auf einen geraden Weg bringen will. Das tut er aus Liebe und das tut er aus Barmherzigkeit.

Wir haben das unter uns herzlich willkommen geheißen, dass Gott das bei uns machen kann. Das er in uns die Motive aufdeckt, die noch nicht in Ordnung sind, das er Sünde in uns aufdeckt. Das ist ein Weg, der wehtun kann, aber es ist ein Weg, der uns in die Freiheit Gottes führt und die Veränderung, die in dir beginnt, die wirst du dann auch mit uns zusammen im Land sehen, das Gott anfängt alles in unserem Land, im Leib aus dem Weg zu räumen, was Gott nicht ehrt und was seine Ehre nicht groß macht. Wir wollen uns zusammen auf diesen Weg machen und freuen uns, wenn du dich mit uns eins machst!

Wenn du den Impuls für dich selber aufnehmen möchtest und ihn mit in deine Gebetszeit nehmen, dann schlagen wir dir vor, dass du einfach Gott bittest, das er mit seinem heiligen Feuer kommt. Das ist jetzt nich ein Feuer, das große High-Erlebnisse bringt, sondern das ist das Feuer, das in Gott selber brennt, das alles verzehrt, was ihm nicht gefällt. Sag ihm, dass er das bei dir machen darf und erlaub ihm das. Begehre das von ganzem Herzen, dass er die Dinge offenlegt, die du noch nicht sehen kannst und du wirst sehen, das Veränderungen in deinem Leben kommen und du wirst beginnen Dinge in dir zu sehen, die du noch nicht gesehen hast. Vielleicht sind die nicht schön, aber das macht nichts, denn wir sind nicht unter Verdammnis sondern wir gehen unter der Gnade von Jesus Christus und sein Blut wird dich reinigen und dann kannst du mutig weitergehen.