STROM ist ein Teil der Geschichte Gottes, in der er sich der Welt durch Menschen offenbart. Der Strom ist da, um alles zu tränken und zu bewässern: das Land, die Menschen und die Schöpfung. 

Es geht um deine Liebe zu dem, was Gott liebt. Du hast schon geschmeckt, gesehen und erfahren, wie der Strom seiner Liebe, seines Lebens und seiner Sehnsucht nach dir dein Leben verändert hat.

Es sind Menschen, die das Herz Gottes erkannt haben: Dafür haben wir seinen Geist empfangen. Durch seinen Geist wird der Strom lebendig und Leben kann sich multiplizieren. Gottes Geist hat das Wesen und die Gedanken Gottes in deine Person gebracht. Du bist an die Quelle gekommen und hast davon getrunken.  Sein Lebenswasser befreit dich von der Knechtschaft unter Menschen, Leistung und Konsumverhalten. Es heilt tödliche Strukturen und verändert alles: Denken – Verhalten – Beziehungen.

Aber es geht um mehr! Gottes Strategie ist es, Menschen zu suchen, die empfangen haben, damit sie austeilen können; sein Wesen ist, zu teilen was ihn ausmacht: Liebe, Barmherzigkeit, Gnade, Freude und Hoffnung. Wollen wir diese Menschen sein, die das aus Freude teilen, was sie haben, erfüllt von der Liebe und dem Erbarmen Gottes?

Das macht uns zu Menschen, die befähigt sind, selber zum Strom für andere zu werden. Gott ruft uns: „Nehmt meinen Charakter an und öffnet den Strom, indem ihr mit anderen teilt.“ Es geht um eine Hinwendung zu allem, was kein Leben hat, damit es hin zu der Quelle durchbricht, aus der Leben kommt. So entwickelt sich durch uns eine göttliche Dynamik, die eine hungrige Welt erreicht. Du bist bereits ein Teil dieses Stromes – wir sind gemeinsam dieser Strom! Jeder Tropfen, der lebt, macht den Unterschied.

Wenn wir solche Menschen werden, dann ist unser Herz erfüllt mit der Liebe Gottes und wir beginnen zu leben, wie Jesus Christus es uns vorgelebt  hat. Dann hören wir den Ruf der Menschen und machen uns eins mit ihrer Not: Ihre Not wird zu unserer Not. Wir werden Salz und Licht für Menschen, die von diesem Strom noch nicht erfasst sind.

Dieser Not können wir nur als Leib begegnen: Wo sind andere Menschen, die nicht sich selbst suchen, sondern Gott sichtbar machen wollen? Mit ihnen kommen wir zusammen zum Gebet. Wenn wir das bei der STROM-Konferenz gemeinsam tun und vor Gott tragen, entsteht eine gewaltige Schubkraft!

Gott liebt Deutschland und Europa. Aus dieser Leidenschaft heraus wird auf der Konferenz eine göttliche Druckwelle entstehen, die in unser Land fließt und Schleusen öffnet. Jeder ist Teil des Stromes, jeder will es weitergeben. Wir werden gemeinsam zu dem Strom, der lebendiges Wasser bringt und alles – auch ganze Nationen verändern kann.

Wir sind mit Jesus in uns berufen, als Söhne Gottes in die Welt zu gehen, so dass sie Leben empfängt aus einer Quelle lebendigen Wassers, die kein Verfallsdatum kennt. Es fängt bei uns an. Das Netz wird nicht zerreißen: Es ist zusammengewebt mit der ewigen Liebe Gottes.